Achtsamkeit und Balance im (pädagogischen) Alltag

Aufgrund mangelnder Anmeldungen fällt diese Fortbildung leider aus. Wenn ihr Interesse am Thema habt, meldet euch gern, dann suchen wir einen neuen Termin :-)

Termin: 3. September 2019, 9:30-16:30 Uhr
Referentinnen: Juliane Kautzsch, Jule Grammer
Teilnahmebeitrag: 80 Euro

Kulturbewusste Kommunikation

Die Kulturbewusste Kommunikation ist eine neue anwendungsorientierte Disziplin, die sich relevanter Elemente aus vier verschiedenen Perspektiven bedient und diese in Verbindung zueinander setzt. Sie bündelt die wichtigsten aktuellen Erkenntnisse zu kulturellen Differenzen, aus den Postkolonialen Theorien sowie aus der Gruppendynamik und der Psychologie. Der Workshop vermittelt Grundlagen und zeigt unterhaltsam, welche Anstöße den Alltag in multikulturellen Kontexten bereichern können.
www.kubekom.de

Termin: 16. September 2019, 9:30-16:30 Uhr
Referentin: Juliane Kautzsch
Teilnahmebeitrag: 80 Euro
Anmeldeschluss: 9. September 2019



Tiergestützte Interventionen

Tiere haben von Natur aus eine positive Wirkung auf Kinder. Dies wirkt sich auch förderlich in pädagogischen Kontexten aus. In der Begegnung mit Tieren der ganze Mensch herausgefordert; selbst aktiv zu werden oder zur Ruhe kommen können genauso Themen sein wie Wertschätzung und Empathie im Umgang miteinander. Unsere unterschiedlichen Tierarten bieten hierzu ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten um die individuelle Förderung des Einzelnen oder in kleinen Gruppen zu ermöglichen. Bei der Fortbildung stellen wir diese Möglichkeiten vor. Die Teilnehmenden erleben sich selbst im praktischen Umgang mit den Tieren und erfahren so an sich selbst die Wirkung tiergestützter Interventionen. Die Reflexion auf der Metaebene erlaubt, neue Impulse für die eigene Arbeit mitzunehmen.

Termin: 27. September 2019, 9:30-16:30 Uhr
Referentin: Jule Grammer
Teilnahmebeitrag: 80 Euro
Anmeldeschluss: 21. September

Kommunikation

Ein Mama-Baby-Kurs
Die Zeit mit kleinen Babys ist intensiv - und trotzdem tut es gut, als Mama auch mal mit anderen Themen zu tun zu haben. Daher bieten wir für Mamas mit kleinen Babys Fortbildungen an, bei denen die Babys mitgebracht werden können. 
Bei diesem Kurs geht es um die Grundlagen der Kommunikation: wie führen wir Gespräche? Was kann hilfreich sein? Wie können wir Konfliktgespräche angehen? Tipps, Tools und Methoden sowie viele praktische Übungen machen den Kurs aus. Auf Wunsch wird eine Teilnahmebescheinigung ausgestellt, so dass der Kurs auch beim Wiedereinstieg in den Beruf hilfreich ist.
In Kooperation mit der VHS Rottenburg.

Termine: 10.10., 17.10., 24.10. (9:00-11:30)
Referentin: Juliane Kautzsch

Bei schlechtem Wetter steht ein Ausweichraum zur Verfügung, so dass kein Baby frieren muss ;-)

Tiergestützte Interventionen (für Erzieherinnen)

Tiere haben von Natur aus eine positive Wirkung auf Kinder. Dies wirkt sich auch förderlich in pädagogischen Kontexten aus. In der Begegnung mit Tieren der ganze Mensch herausgefordert; selbst aktiv zu werden oder zur Ruhe kommen können genauso Themen sein wie Wertschätzung und Empathie im Umgang miteinander. Unsere unterschiedlichen Tierarten bieten hierzu ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten um die individuelle Förderung des Einzelnen oder in kleinen Gruppen zu ermöglichen. Bei der Fortbildung stellen wir diese Möglichkeiten vor. Die Teilnehmenden erleben sich selbst im praktischen Umgang mit den Tieren und erfahren so an sich selbst die Wirkung tiergestützter Interventionen. Die Reflexion auf der Metaebene erlaubt, neue Impulse für die eigene Arbeit mitzunehmen.

Termin: 12. Oktober 2019, 13:00-16:00 Uhr
Referentin: Jule Grammer 
In Kooperation mit der VHS Rottenburg

Erlebnispädagogik

Die Erlebnispädagogik hat sich in den letzten Jahrzehnten als eigenständiges Fachgebiet der Pädagogik etabliert und wird, meistens jedoch durch externe Anbieter, immer häufiger für Teambildungs- und Lernprozesse genutzt.

Der eintägige Workshop ist eine praxisnahe Einführung in die Erlebnispädagogik.  Wir werden uns durch erlebnispädagogische Spiele und Übungen ein grundlegendes Repertoire erarbeiten, das im pädagogischen Alltag gut anwendbar ist. Ebenso werden zu den Übungen passende Reflexionsmethoden vermittelt und auf unterschiedliche Settings (Indoor/Outdoor; unterschiedliches Alter und Gruppengröße) eingegangen.

Termin: 19. Oktober 2019, 9:30-16:30 Uhr
Referent: Thomas Bopp
Teilnahmebeitrag: 80 Euro
Anmeldeschluss: 1. Oktober 2019

Jungenpädagogik

Im pädagogischen Kontext fallen Jungs gelegentlich negativ auf, beispielsweise wenn ihr Verhalten  von den Pädagog*innen oder anderen Kindern als zu wild oder zu aggressiv empfunden wird.

Die Jungenpädagogik reagiert darauf mit Übungen und veränderten Settings, damit neue, konstruktive Perspektiven und ein positives Erleben für alle Beteiligten möglich ist.

Der Workshop vermittelt körpberorientierte Spiele und Übungen (insbesondere zum Thema Körperkontakt und Aggression), die sich in der Jungenpädagogik bewährt haben, selbstverständlich aber auch darüber hinaus anwenden lassen.

Bitte in sportlicher Kleidung kommen/mitbringen, in der man sich gut bewegen kann.

Termin: derzeit kein Termin geplant. Das Thema haben wir aber auf Lager. Gerne anfragen :-)
Referent: Thomas Bopp